Welche Voruntersuchungen sind notwendig?

Jeder größere Plastische Eingriff erfordert präoperative Untersuchungen. Sollte in Lokalanästhesie operiert werden, braucht man “kleines” Blutbild und Blutgerinnungsdaten (Zustand der Blutgerinnung). Bei Eingriffen unter Vollnarkose muss eine komplette internistische Untersuchung durchgeführt werden.

Welche Medikamente müssen vor dem Eingriff ausgesetzt werden?

7 Tage vor der Operation sollen alle Medikamente zur Blutverdünnung ausgesetzt werden. Es geht meistens um Präparate die die Acetylsalicylsäure enthalten (Anopyrin, Acylpyrin), Ticlopidin. Im Falle der langfristiger Annahme von Orfarin oder Warfarin sollte an die durch Spritze verabreichten niedermolekularen Heparine übergegangen werden. Über die präoperativen Maßnahmen sprechen sie bitte mit Ihren Internisten. Eine Frau sollte kurz bevor oder während Ihre Tage nicht operiert werden. Bei Vollnarkose Operationen ist es zweckmäßig die Antikonzeption einen Monat vor dem Eingriff auszusetzen. Sonnst müssen prophylaktisch als Prävention vor erhöhter Blutgerinnbarkeit niedermolekulare Heparine injiziert werden.

Muss die Operation in Allgemeinanästhesie durchgeführt werden?

Der Eingriff kann in Lokalanästhesie oder in Allgemeinanästhesie durchgeführt werden. Konsultieren sie mit ihrem Operateur was für Sie das Beste ist Bei Benutzung von Lokalanästhesie bleibt der Patient völlig bewusst und kann nach dem Eingriff nach Hause gehen. Meist benutzte Lokalanästhetikum ist Mesocain Informieren sie den Arzt, wenn sie in der Vergangenheit allergische Reaktion auf irgendwelche Arzneimittel oder Desinfektionsmittel hatten. Vor einen Größeren Eingriff wird den Patienten Prämedikation für Entspannung verabreicht. Nach dem Eingriff ist besser die Klinik mit Beihilfe einer anderer Person zu verlassen weil Die Arzneimittel die Konzentration des Patienten beeinflussen.

Allgemeinanästhesie enthält präoperative wie auch postoperative Kontrolle in Form einer kurzfristigen Hospitalisation. Dabei kann der Patient minimal 6 Stunden vor dem Eingriff nicht essen, trinken oder rauchen.

Wie verläuft die postoperative Heilung?

Die gewöhnlichen Begleiterscheinungen einer Operation sind Blutergüsse (Hämatome, blaue Flecken) und Schwellungen. Sie begleiten vor allen de Eingriffe am Gesicht und die Liposuktionen. Es sind keine Komplikationen. Sie werden spontan abgebaut, was, je nach betroffener Hautfläche, gewöhnlich 2-3 Wochen dauert. Bei Nasenoperationen können sie einigen Monate überdauern.

Im Falle der großflächigen Hämatome (oft nach reduktiven Mammaplastiken, nach Gesichtsstraffung oder einer Liposuktion) wird deren Absorption am 2 – 5 Tag nach der Operation durch milde bis hohe Fieber begleitet werden, trotz Profylaxe durch Antibiotika.

Ab welchem Alter ist ein Schönheitseingriff möglich?

Vor dem 16 Lebensjahr sollten keine Schönheitsoperationen unternommen werden. Eine Ausnahme machen die Geburtsfehler, vornehmlich abstehende oder sonst wie deformierte Uhrmuscheln, die das Kind traumatisieren und sind bereits seit dem 5-6 Lebensjahr indiziert. Korrekturen an Brust und Nase sind erst nach 18-ten Lebensjahr indiziert.

Bleibt nach dem Eingriff eine Narbe?

stetickí chirurgovia sú špeciálne školení na minimálne traumatizujúcu a jemnú operačnú techniku. Každý rez na tele však vždy zanechá viac alebo menej viditeľnú jazvu.

Pre čo najlepší výsledok je dôležité aj jej správne umiestnenie. Každá jazva potrebuje vyzrieť, časovo sa toto obdobie premieta do 6 až 12 mesiacov.

V prvých mesiacoch po operácii sú jazvy typicky červené, často citlivé, tuhé, až postupne blednú a jemnejú. Potrebné je ich mastiť, masírovať a chrániť pred slnečným žiarením krémami s ochranným faktorom minimálne 15. Pri ideálnom hojení sa dosiahne minimálne viditeľná až nenápadná jazva. Treba spomenúť, že existujú aj určité abnormality v hojení a tým je vznik hypotrofických, hypertrofických alebo dokonca keloidných jaziev. Tieto vznikajú najmä u predisponovaných jedincov, zvyčajne v typických lokalitách tela (tvár, plecia, hrudná kosť…) a v časovom období puberty.

Kann ich nach Brustvergrößerung stillen?

Die meisten Brustimplantate sind unter den Brustmuskel gelegt, am häufigsten unter Verwendung von submammaren Technik. Analog werden auch bei Einlegen des Implantats unter die Brustdrüse werden die in die Brustwarze mündenden Milchgänge nicht unterbrochen und damit Stille problemlos möglich.

Wie soll ich mich für den richtigen Eingriff entscheiden?

Ein guter Plastischer Chirurg findet immer genügend Zeit um alle Ihre Fragen betreffend der Operation zu beantworten. Häufig führen zu dem gewünschten Endergebnis mehrere Wege. Anderseits gibt es Situationen in denen nicht mal ein Plastischer Chirurg helfen kann.

Diskutieren Sie über den Plan der Operation mit dem Operateur. Lassen Sie sich alle möglichen Lösungen Ihres Problems, sowie deren Vorteile und Nachteile erklären. Fragen Sie über Nachbehandlung, Risiken, nach möglichen prä- und postoperativen Komplikationen.